3P System


Sprenger




Startseite

Vita

Neuigkeiten

Archiv

Schutzrechte

Patente

Gebrauchsmuster

Register DPMA

Kontakt

Top-Erfinder

    email

   Links

    DPMA

    Publikationen

    Weltorganisation für
    geistiges Eigentum (WIPO)
   
    Europäisches Patentamt

    Markenverband

    Jugend forscht

    INSTI-Erfinderclubs

   
Patentämter international

   
FIZ-Karlsruhe

   

 














Prozessorientierte Produktionsoptimierte Planung

Erste Prozessentwicklung und Produktionsoptimierung
durch praktische Erprobung mit Hilfe von Modellen im Jahr 2000
für die Produktionsanlagen für DSG Getriebe bei Volkswagen
Heute bekannt als Production Preparation Process (3P System)


Es ist ein Modul der
Prozessorientierten und Produktionsoptimierten Planung

Die Prozessentwicklung dieser Methode besteht darin, für ein neues Produkt ein Fertigungskonzept zu entwickeln, bei dem die Produktivität und der Fertigungsprozess im Vordergrund steht.
Die am Modell praktisch erprobten Abläufe und die erkannten Zwänge und Hindernisse, sowie die so gefundenen Alternativen, und Potentiale fließen in die Entwicklung des Produktkonzepts und der fertigungsgerechten Konstruktion ein.

Ausgangspunkt dazu ist die Auswertung und Datensammlung in der praktischen Erprobungsphase am Modell.
Die Modelle helfen das Fertigungskonzept zu gestalten, um auf diese Weise den Fertigungsprozess realistisch zu simulieren und Erfahrungen zu sammeln.

Ein solches Modell oder ein Prototyp, auf dem das neue Produkt gefertigt werden soll, liefert gleichzeitig die Grundlage für die Entwicklung des neuen Fertigungs- und Montageprozess, der möglichst frei von Verschwendung ist und so zu einer schlanken Produktion (Lean Production) führt.
Mit dieser Methode können realistische Ergebnisse wesentlich schneller erreicht werden als durch traditionelle Engineering Methoden.


Dies führt zu:
  •  Erhöhung der Produktivität
  •  Maximale Ausbringung
  •  Maximale Flexibilität
  •  Verbesserung der Qualität
  •  Niedrigere Investitionskosten
  •  Minimaler Personalbedarf
  •  Niedrigere Personalkosten
  •  Minimale Herstellungskosten
Diese Methode bietet Potentiale, die als "Quantensprung" in der Verbesserung der Leistung und Beseitigung von Verschwendung zu sehen sind. Im Gegensatz zu dem, was später durch kostenträchtige kontinuierlichen Verbesserungsprozesse überhaupt erreicht werden kann. 

Nachdem diese Methode bei Volkswagen zunächst auf wenig Akzeptanz stieß, ist sie Heute, nach 8 Jahren, für VW "Gold wert" und wurde in dem jüngst von VW Vorstand Prof. Dr. Martin Winterkorn und Vorstand Jochem Heizmann eröffneten "Lean Centers" in Wolfsburg als Lernmodul integriert. und wurde in dem jüngst von VW Vorstand Prof. Dr. Martin Winterkorn und Vorstand Prof. Dr. Jochem Heizmann eröffneten 







Bei Bedarf können die Bildpräsentationen durch anklicken vergrößert werden.



Bordnetzentlasung und Licht am Motorrad

Bike Business
Motorrad Bordnetzentlastung löst Startprobleme

Lean Production Systems

Prozessorientierte Planung

Production Preparation Process (3P System)

Focus Your Future