Focus your Future


Sprenger




Startseite

Vita

Neuigkeiten

Archiv

Schutzrechte

Patente

Gebrauchsmuster

Register DPMA

Kontakt

Top-Erfinder

    email

   Links

    DPMA

    Publikationen

    Weltorganisation für
    geistiges Eigentum (WIPO)
   
    Europäisches Patentamt

    Markenverband

    Jugend forscht

    INSTI-Erfinderclubs

   
Patentämter international

   
FIZ-Karlsruhe

  

   




















Focus your Future  -  Fokussieren sie ihre Zukunft

Um eine möglichst schlanke Produktion (Lean Production) zu erreichen, sind diverse Methoden wie TPS, Kaizen, Jidoka, TQM, 5S, KVP und einige mehr bekannt, die sinnvoll genutzt werden  können, um Produktion und Produktivität zu verbessern.
Alle haben eines Gemeinsam, sie zielen auf die Verbesserung bereits bestehender Produktionsprozesse ab.

Fokussieren sie ihre Zukunft und lassen sie es erst gar nicht zu  Verschwendungen kommen, die sie später nur unzureichend
und nur mit großem Aufwand wieder eliminieren müssen, wenn sie es dann überhaupt noch können. Bis der optimale Zustand erreicht ist, investieren sie in vermeidbare Verschwendung.

Die Prozessorientierte Produktionsoptimierte Planung und ihr Modul Production Preparation Process (3P System) gibt Ihnen die Möglichkeit, von Beginn an produktiver und effizienter zu arbeiten, als es bisher überhaupt möglich war.
 
Wie es funktioniert?

Erfahren sie anhand von praktischen Beispielen und
Ergebnissen aus der Automobilindustrie hier.



Die Prozessorientierte Produktionsoptimierte Planung und Module wie Production Preparation Process (3P System) geben Ihnen die Möglichkeit produktiver und effizienter zu arbeiten, als es bisher überhaupt möglich war.
Dabei amortisiert sich das eingesetzte Kapital innerhalb kürzester Zeit!

Nachfolgend ist zunächst die ursprünglich produktorientierte Planung einer Triebsatzmontage eines Quer eingebauten Getriebes mit den entsprechenden Arbeitsfolgen und den Kennzahlen der Anlage zu sehen.





Im zweiten Bild ist das Ergebnis der prozessorientierten Planung der gleichen Triebsatzmontagelinie des zuvor genannten Quer eingebauten Getriebes mit den entsprechenden Arbeitsfolgen und den Kennzahlen der Anlage zu sehen.


Wie in den Kennzahlen zu sehen wurde die Kapazität verdoppelt und gleichzeitig die Mitarbeiterzahl erheblich reduziert.

Bei Bedarf können die Bildpräsentationen durch anklicken vergrößert werden.